Freizeit & Kultur

Gonsenheim ist nicht nur der größte Mainzer Vorort, sondern bietet mit seinem Wald, dem Wildpark, dem angrenzenden Naturschutzgebiet "Mainzer Sand", dem Sportfeld und nicht zuletzt dem Gonsbachtal wichtige Naherholungsgebiete für die Landeshauptstadt.

Laufstrecken im Lennebergwald zum Download

Tag für Tag, Woche für Woche pilgern die Jogger, Walker oder Spaziergänger in den Kapellenweg und machen dem dortigen "Lauftreff" namentlich alle Ehre.
Von hier aus startet man seiner Runden durch den Wald.
Unterwegs trifft man "Hinz und Kunz", denn hier trainiert "halb" Mainz nicht nur für den alljährlichen Gutenbergmarathon...

Wildes gibt es im angrenzenden Wildpark [Bild links], mit Eber und Sau, Meerwutzcher, Ziegen, Ponys, Luchsen, röhrenden Hirschen, Bambis, Federvieh usw. Der Park ist schon seit Generationen sonntägliches Ausflugsziel von Familien, erst recht wenn die Kinder noch klein sind.


Der große Mainzer Sand, das direkt angrenzende Naturschutzgebiet fasziniert mit seinem mediteranen Pflanzenbestand. Botaniker aus aller Welt geben sich hier ein Stelldichein. Das lokale Mikroklima, welches durch die für diese Breitengrade extreme Trockenheit und Wärme gekennzeichnet ist, ermöglicht diese Laune der Natur. Die Besucher sind zum Schutz des seltenen Pflanzenbestands gebeten, die Wege nicht zu verlassen. Ob sich die Schafe auch dran halten ?

Wer nicht gerne im Wald radelt oder spaziert, der kann sich durch Wiesen, Felder Blumen- und Obstplantagen [Bild unten] bewegen. Das Gonsbachtal, führt von Finthen, nah am alten Ortskern Gonsenheims vorbei bis runter nach Mombach, eine Wanderung zu Fuß oder per Rad, die grad im Sommer oder Spätsommer lohnt, wenn allüberall die Brombeeren zum Probieren einladen. [Bild rechtWer nicht gerne im Wald radelt oder spaziert, der kann sich durch Wiesen, Felder Blumen- und Obstplantagen [Bild unten] bewegen. Das Gonsbachtal, führt von Finthen, nah am alten Ortskern Gonsenheims vorbei bis runter nach Mombach, eine Wanderung zu Fuß oder per Rad, die grad im Sommer oder Spätsommer lohnt, wenn allüberall die Brombeeren zum Probieren einladen. [Bild rechts]

Mainzer Brauchtum, speziell die Kultur der "fünften Jahreszeit" wird in Gonsenheim intensiv gepflegt.

Mit die ältesten Mainzer Garden und Korporationen haben hier ihre Wurzeln. Den größten Verein unter den Fastnachtern stellt die "Füselier-Garde e.V. 1953".

Dicht gefolgt vom "Gonsenheimer Carneval Verein "Schnorreswackler" 1892 e.V." Bekannt für rauschende Bälle sind die Eiskalten Brüder von 1893.

Die älteste Korporation ist der Carnevalverein Kleppergarde Mainz-Gonsenheim 1877". Weitere Fastnachter finden Sie unter Fastnachtsvereine.

Die alte Turnhalle [Bild links] der Turngemeinde wird dabei alljährlich zur Narhalla. Direkt am Haupteingang weisen ganzjährig der symbolträchtige Till und ein Schoppestecher mit Narrekapp [Bild darunter] den Eingang zur Narhalla...


Die Interessengemeinschaft Mittelrheinischer Karneval e.V. mit Sitz in Gonsenheim vertritt 440 Mitgliedervereine mit rd. 175000 Einzelpersonen.

Die IG ist damit der größte der 36 Reginalverbände des "Bundes Deutscher Karneval".



Für Sportbegeisterte gibt es in Gonsenheim ein umfangreiches Vereinsangebot. Der größte ist der Vielspartenverein Turngemeinde 1861 Gonsenheim. Der Fußballverein SV 1919 Gonsenheim hat seine Arena am Kapellenweg und mit dem Handballclub Gonsenheim HCG, der 2002 sein 25 jähriges Jubiläum feiert, gibt es hier den größten Handballclub Rheinhessens, der die meisten Heimspiele in der Sporthalle am Großen Sand bestreitet.
Hier finden Sie weitere  Sportvereine.